die Zeit rast. Jetzt habe ich mich gerade an Alles gewöhnt und schon geht’s los – weiter gen Süden. An die Moskitos, den holländischen Supermarkt, die nächtliche RUMfahrerei, Tauchen unlimited und so weiter. Aber – der erste Grand Slam steht unweigerlich auf dem Plan: Vier Flüge, drei mal umsteigen. Mal sehen, wo es die Reisetasche letztendlich hinverschlägt. Mal lieber den Boreus-Pulli mit ins Handgepäck …

BON_Tauchbasis_2

Nach dem Ruhetag am Dienstag wurde gestern noch mal heftig abgetaucht. Auto stehen lassen und ab in die Fluten. Hier kann man wirklich vier bis fünf mal täglich tauchen gehen – alle 100 Meter ein gelber Stein, der einen neuen Spot markiert. Wir haben es diesmal ganz schön ausgereizt. Mit unserem Nitrox weit unterhalb 30 Meter bis der Computer laut piepend rumgezickt hat … Memme ! Harry bastelt noch schnell ne neue Batterie rein.

BON_Strand

Das Inselchen hier beherbergt ganze 16.000 Einwohner, davon immerhin 45 Deutsche. Alles ist auf’s Tauchen konzentriert. Naja fast alles. Beim Chinesen nebenan gibt’s schwarzen Havanna für 20 Dollar und ne Tüte Eis. Also war gestern Abend bei mir auf der Terasse wiedermal Happening. Nicht nur die Tauchbasis, auch die anderen Gäste fühlten sich angelockt. Nur „die Seele brennt …“ stieß nicht wirklich auf Gegenliebe.

BON_before

Derweil optimiere ich unentwegt die noch anstehenden Reiserouten. Jüngst kam ich auf die Idee, dass es vielleicht nicht von Vorteil ist unseren Fremdsprachenexperten morgens allein in Campo Grande zur Mietwagenstation zu schicken. Da fliege ich doch lieber einen Tag früher und hole ihn ab.

BON_Baracuda

Brasiland scheint auch nicht wirklich zur Ruhe zu kommen. Gab ein schönes Video auf n-tv, wie und wo man überall beklaut wird. Und die Busfahrer in Sao Paulo streiken selbstverständlich auch – von den Demo’s in Rio mal ganz abgesehen. Da lob ich mir das beschauliche Little Havanna auf Bonaire. So – oder so ähnlich muss es auch in Dahab am blue hole zu Werke gehen. Abtauchen, Auftauchen, Umziehen, Prost. Sollten die Jogiheimer schon in der Vorrunde patzen, komme ich halt zurück …

BON_LHavana

2 Thoughts on “die Karavane muss weiter

  1. Is ja die Hölle los im Little Havana, oder suchen die alle die Ente?

  2. Tante Netzer on Donnerstag, 22. Mai 2014 at 19:29 said:

    man, dass war Vormittags … die Ente sitzt derweil im Frachtraum der KLM und traut sich nicht raus !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation