eigentlich ja ECO-Lodge … ist wohl heutzutage mächtig wichtig wegen der Nachhaltigkeit und so. Ich bin ja selten empfindlich, doch der Whirlpool hat dermaßen nach Chemie gestunken … musste erst mal nachfragen, was da drin ist. Erinnert wieder ein wenig an das berühmte NachNachNi Klo auf Holbox.

Auf der Fahrt nach La Fortuna – wir befinden uns immer noch im Norden Costa Ricas – erst einmal fast rum um den großen Laguna de Arenal vorbei an einem der jüngsten und aktivsten Vulkane der Welt. Auf der hügeligen Strecke kamen mir geschätzt 100 Mountain Biker (Ü50) entgegen – ca. die Hälfte halbtod.

Alle wichtigen Hotels und Lodges befinden sich in der kleinen Touri-Hochburg La Fortuna bzw. auf der 10km langen Zufahrtsstraße zwischen dem Ort und dem Vulkan.

Haben wir mal alles links liegen gelassen und sind mitten in den Regenwald abgebogen. 30 Hütten, 3 belegt … 1 Mio. Krabbeltiere satt !

Wenn man vom Whirlpool kommt kann man sich an dieser Stelle entscheiden, ob man gleich ins Bad einkehrt (links) oder rechts auf die Veranda zum Erfrischungsgetränk eilt.

Neben Whirlpool (Chemielabor) kann man entweder im hauseigenen Tümpel (Tiere inside ?) oder im Lodgeschwimmbad (Empfehlung !) baden.

Ach, und Wanderungen werden hier großgeschrieben. Man bekommt beim Check-In eine Karte mit diversen Pfaden und Zeitangaben. Beides hat mit der Realität leider wenig bis gar nix zu tun.

Würde man hier den „in-den-Wald-Gucker“ aus Greene aussetzen – ich wüßte nicht, was passiert …

Alles abgearbeitet, fast auf alten Autoreifen ausgerutscht – Wasserfall, Flora und Fauna fachmännisch begutachtet und mega geschwitzt.

Jegliche Tarn-Versuche exotischer Tierarten sind aufgeflogen – brauner Nasenbär hinterm Baum, grüner Schetterling auf der Palme, Mücke im Cuba Libre Glas ..

So, So … da regnet’s auch hin und wieder im Regenwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation