ein Schotte kommt vom Niederrhein – da haben wir ja nochmal geringfügig Dusel gehabt. Und wieder lese ich von übertriebener Blocksperre, pügelnden Polizisten, Krankenhaus etc. Macht langsam echt keinen Spaß mehr. Vollpfosten-UEFA unternimmt sowieso nix … aber die Fans können ja zumindest teure Tix kaufen …

Lessons learned in Costa Rica (1): Könnte schon mal ein wenig regnen. Hält sich aber trotz Regenzeit in Grenzen. Die Nebensaison hat ja schließlich auch seine Vorteile: Nix Voll, Nix Warten, Allet Relaxt ..

Wasserfall Auftrag derweil direkt in unmittelbarer Umgebung abgehakt …

und ab zu Punkt 3: Faultiere. Das sind die Hasies, die 20 Stunden pennen und das wiederum damit rechtfertigen, dass die Blätter ja an Energie nicht mehr hergeben tun. Mist, Havana hat genug ?

Lessons learned in Costa Rica (2): Einheimisches Bier (Imperial, Pilsen …) mehr als akzeptabel und als Preischecker einsetzbar. Im Laden 900, in günstigen Gegenden 1.300 in teuren Restaurants > 2.500 (1.000 = 1,5 €)

Bei dem Antonio dann auch das Faultier abgearbeitet. Hat Algen im Fell und kommt zum Kacken max einmal in der Woche vom Baum herabgestiegen.

Hotel gut – für mich jedenfalls – Barman hieß Marco, keine Gladbachfahne gehisst … man kann ja nicht alles haben. Und weiter geht’s …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation